Verhaltensregeln

Liebe Besucher/innen,

um jedem die Möglichkeit zu geben, sich auf der Birk zu erholen – ob Mensch oder Tier – haben wir hier ein paar Regeln und Informationen für Sie zusammengestellt, die sicherstellen sollen, dass jeder die Natur genießen kann:

  1. Hier gibt es viele seltene Pflanzenarten; da ist die Versuchung groß etwas mitzunehmen, doch Ihr Garten bietet nicht den passenden Lebensraum. Deshalb genießen Sie die Birk hier und nehmen Sie nichts mit, dann können Sie sich beim nächsten Besuch wieder darüber freuen.
  2. Bei einer Wanderung an der frischen Luft bekommt man natürlich Hunger und Durst und ein schönes Picknick in der Natur macht jedem Freude. Doch bitte nehmen Sie Ihren Müll mit, denn dieser ist nicht sonderlich dekorativ und die Tiere können sich daran verletzen.
  3. Auch wenn Ihr Hund gut erzogen ist, in jedem steckt der Jagdtrieb. Bitte lassen Sie ihn diesen nicht auf der Birk ausleben, sondern leinen Sie ihn an, denn dadurch geben Sie den Wildtieren und Vögeln die Chance, sich hier zu erholen und ihre Jungen in Ruhe großzuziehen. Außerdem sind Sie ein gutes Vorbild für andere Hundebesitzer. Für die Ensorgung des Hundekots stehen Ihnen Schaufeln zur Verfügung, mit denen Sie die Häufchen von den Wegen befördern können, damit sie verwittern. Bitte werfen Sie keine Kotbeutel in die Natur, diese verwittern nicht und stellen eine Gefahr für die Tiere da!
  4. Die Koniks haben hier auf der Birk eine große Fläche zum Leben, wo sie auch genug zu fressen finden. Bitte füttern Sie die Koniks nicht, denn sie sollen hier menschenfern leben, um ihren Wildpferdcharakter zu behalten. Zudem kann ungewohntes Futter tödlich sein.
  5. Die Birk bietet vielen Vögeln Brut- und Rastmöglichkeiten, auch leben im Gehölz und am Strand viele seltene Amphibienarten. Bitte verlassen Sie nicht die Wege, denn dadurch stören Sie den Lebensraum dieser Tiere. Setzen Sie sich doch stattdessen ruhig hin, lauschen und beobachten Sie – die Vögel, die Frösche, das Meer oder die Koniks.
  6. Bei ungewohnten Beobachtungen auf der Birk z.B. bei Tieren können Sie dies gerne bei uns in der Station oder in der NABU Hütte melden.
  7. Die Wanderwege bei Niebywesterfeld sind Reitwege und der Wanderer nur Gast, bitte seien Sie achtsam gegenüber der Pferde/Reiter. Ruhiges Wandern und Erleben steht im Vordergrund.
  8. Achten sie den Wunsch andere Besucher auch die Ruhe der Birk erleben zu wollen.
  9. Nur der Wanderweg außen um die Birk herum ist durchgängig für geübte Fahrradfahrer geeignet. Hier gilt das Fußgänger Vorrang haben. Radfahrer sollen die Umrundung der Birk nicht als sportliche Übung, sondern als ruhiges Naturerlebnis, ausüben. Deshalb ist die Geschwindigkeit und Fahrstiel an diese Anforderungen anzupassen.
  10. Die Brücke „ Meta Norgaard “ dient zur Querung der „ kontrollierten Vernässung “ und bietet eine Abwechslung zum Durchwandern der Birk. Sie lädt außerdem ein für einen Blick durch individuell einstellbare Beobachtungsfenster ohne Störung auf Natur und Vogelwelt

Notruf auf der Geltinger Birk immer: 112

Es kann vorkommen, dass sich Ihr Mobiltelefon bei Nutzung ins dänische Netz einloggt. Seien Sie nicht verunsichert: Der Notruf läuft für den Fall, dass jemand auf der Birk Hilfe benötigt entweder direkt bei der Rettungsleitstelle in Harrislee oder in Dänemark bei der dortigen Rettungsorganisation FALCK auf, die den Hilferuf sofort weiterleitet.

 


Sicherheitshinweise

Ein Hinweis für Ihre Sicherheit, die auch ausserhalb von geführten Veranstaltungen zu beachten sind:

  • Halten Sie Abstand und gehen Sie den Weidetieren aus dem Weg.
  • Achten Sie darauf, dass Sie die Herde nicht trennen
  • Wenn sie Sie sich nicht sicher fühlen, kehren Sie lieber um
  • Rinder sehen im Hund eine Gefahr (Wolf) und verteidigen, wenn sie sich und/oder ihre Kälber bedroht fühlen
  • Grundsätzlich gilt im gesamten Gebiet: Hunde an die kurze Leine!
  • Es wird wetterfeste Kleidung, feste Schuhe (bei Froschkonzertführungen auch Gummistiefel) und evtl. Mitnahme von Rucksackverpflegung wie Getränk und Vesper (kann auch am Birk-Kiosk erworben werden) empfohlen.
  • Die Hinweise und Beschilderungen der Stiftung Naturschutz und der Integrierten Station sind zu befolgen.
  • Die Weidezäune stehen unter Strom! Bitte Warnhinweise „Powerzaun“ beachten.
  • Achtung: Zaun steht unter Strom! Nicht anfassen!